Online: 1 Heute: 24 Gesamt: 173477
Gensou
Gensou Magnus Christophersen

Alter: 26
Rasse: Wächter / Gensou
Größe: 179 cm
Rang: Offizier der Illusion, erster Rang
Vorliebe: mit Kindern spielen, Kirschen, die Geschichte der Wächter
Abneigung: auf seine menschliche Seite angesprochen zu werden, sich mit der Menschenwelt beschäftigen und auf diese Rücksicht zu nehmen
Liebt: ?
Charaktereigenschaften: verlässlich ▪ selbstlos ▪ verspielt


Magnus ist der zweite der Offiziere, der zur Hälfte ein Mensch ist; anders als Minare ist er allerdings nicht gut darauf zu sprechen und betont sehr, dass seine menschliche Hälfte keine Rolle spielt – er sei voll und ganz ein Wächter. Eine Einstellung, die er von seiner Mutter erbte, die immer betonte, dass es ein Fehler war, eine Beziehung mit einem Menschen anzufangen. Den genauen Grund erfuhr Magnus nie, genauso wenig lernte er seinen menschlichen Vater kennen, doch erfuhr er an dem Sterbebett seiner Mutter, dass sie ihn nach seinem menschlichen Vater benannte – über den Grund konnte Magnus nur spekulieren, denn diesen nannte sie ihm nicht.
Magnus ist ein guter Wächter, der sich seinen Offizierstitel redlich verdient hat, wobei er am talentiertesten darin ist, Informationen zu beschaffen – er ist ein ausgezeichneter Spion, an dem so einige Illusionswächter sich ein Bespiel nehmen sollten, vor allen Dingen, da er seine Fähigkeiten noch nie für seine eigenen Zwecke missbrauchte, sondern immer für das Wohl anderer oder bei Missionen.



Ukario Gensou Katar

Alter: 39
Rasse: Wächter / Gensou
Größe: 186 cm
Rang: General; ehemaliger Offizier der Illusion, erster Rang
Vorliebe: Diskussionen, mit den Hikari diskutieren, seinen Posten, mit ansehen, wie das Wächtertum gedeiht, seiner Tochter Heldengeschichten vorlesen; mag diese ebenfalls sehr, gut gehaltene Kriegsreden
Abneigung: Ungehorsamkeit, wenn seine Befehle in Frage gestellt werden, Tatlosigkeit, Ignoranz
Liebt: seine tote Frau
Charaktereigenschaften: geduldig ▪ rechtschaffen ▪ ernsthaft


Eine der wichtigsten Persönlichkeiten innerhalb des Wächtertums; nicht nur zu Zeiten des Krieges, sondern auch zu Zeiten des Friedens, da Ukario der Rang eines Generals innewohnt und er somit über Shitaya steht. In Friedenszeiten ist Ukario dafür verantwortlich, die Menschen vor den Angriffen der Halbdämonen zu schützen, indem er die Gegenangriffe der Offiziere organisiert oder gegebenenfalls selbst in den Kampf schreitet. Zu Zeiten des Krieges ist er ein unverzichtbarer Helfer der Hikari, da es kaum einen anderen Wächter gibt, der die Stärken und Schwächen der verschiedenen Bataillone so gut kennt wie Ukario. Er ist ein Wächter, der das Zögern oder Angst nicht kennt und immer unerschrocken in den Kampf zieht - bereit, sein Leben im Krieg einzusetzen. Er ist ein guter Stratege und perfekter Soldat: Gerüchten zufolge ist seine salutierende Hand an seiner Stirn eingefroren, was vielleicht gar nicht so falsch ist. Ukario bewies sein Können bereits im jungen Alter und kämpfte auch an der Seite Whites, wo er als Offizier tätig war, jedoch nach nur einem Jahr zum General aufstieg; viele Auszeichnungen zieren sein Büro auf Sanctu Ele’saces. Ukario lebt und atmet für seine Pflicht; nur seine achtjährige Tochter kennt ihn anders, obwohl sie mehr Zeit mit ihrer Tempelwächterin verbringt als mit ihrem Vater.



Yuuki Gensou Yoshikawa

Alter: 18
Rasse: Wächter / Gensou
Größe: 179 cm
Rang: Elementarwächter der Illusion, zweiter Rang
Vorliebe: reden, Geheimnisse aufschnappen, seine Fähigkeiten für sich zu benutzen, Süßes
Abneigung: Schmerzen, Blut, Fisch, Pessimismus, wenn er unterbrochen wird
Liebt: Kaira
Charaktereigenschaften: feige ▪ optimistisch ▪ redegewandt


Der wohl größte und talentierteste Deserteur aller Zeiten, obwohl er diese Fähigkeit noch nicht im Krieg angewendet hat - aber ohne jeden Zweifel anwenden wird, denn Yuuki steht sich selbst am Nächsten und, wie er es selbst betont: er mag das Leben und will dieses nicht so ohne weiteres aufgeben. Schmerzen kann er nicht ausstehen und selbst die kleinste mögliche Schramme ist für ihn ein Grund, sich vorm Kampf zu drücken. Da er immer wieder Möglichkeiten sucht, um nicht an einem Kampf teilzunehmen und darin auch ziemlich geschickt ist, ist es unklar, wie gut er eigentlich wirklich ist. Firey ist sich ziemlich sicher, dass Yuuki besser ist, als er zugeben will. Doch Yuuki ist kein schlechter Wächter und auch nicht egoistisch, wenn es nicht gerade um sein Leben geht: er ist nicht nur ein überaus guter Zuhörer, sondern auch jemand, der einem nach dem Zuhören weiterhilft – und obwohl er gerne Geheimnisse sammelt, weiß er, wann er diese für sich behalten muss und wann nicht; mit anderen Worten weiß man, woran man bei ihm ist. Firey, die nie einen großen Bruder gehabt hat, sondern immer nur von Schwestern umringt war, schätzt ihn sehr und sieht ihn auch als eine Art großen Bruder an; in dem vergangenen Jahr hat sie sich öfter mal Tipps von ihm geholt und genießt auch das Zusammensein mit ihm, da seine optimistische Lebenseinstellung ansteckend ist. Anderen wiederrum kann Yuuki auch gehörig auf den Geist gehen, denn wenn es eines gibt, was Yuuki gewiss nicht weiß, dann ist es, wann er ruhig sein soll: er liebt es zu reden und antwortet stets lang und ausführlich – kurze Antworten sind ihm fremd.
Yuuki ist der kleine Halbruder von Kaira, die wahrlich genau das Gegenteil von ihm ist und die Sympathie, die Yuuki für sie hegt, ist alles andere als erwidert. Alleine die Erwähnung seines Namens lässt Kairas Wut brodeln und beim Essen setzt sie sich stets so weit weg von ihm wie möglich, denn sie hasst seine Feigheit und gibt dies auch sehr offen kund. Daher ist es ein Rätsel, warum Yuuki überhaupt in sie verliebt ist – aber anscheinend ist er es.