Online: 1 Heute: 1 Gesamt: 170938
Hikari
Hikari Hou Abaku Adir

Sterbealter: 21
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 175 cm
Beinamen: Licht der Gerechtigkeit, „der Gerechte“ bei den „erhabenen Drei“
Rang: Elementarwächter des Lichtes, erster Rang
Vorliebe: Schach spielen, selbst gebackene Kekse
Abneigung: Ungerechtigkeit, Dummheit, Überstürzung
Liebt: Fjoradora
Charaktereigenschaften: gerecht ▪ freundlich ▪ vorurteilslos


Der letzte „der erhabenen Drei“, “der Gerechte" Adir. Da er vor langer Zeit gestorben ist, genießt er allein deswegen schon großen Respekt, doch kommt der Respekt der anderen Hikari nicht nur daher, sondern auch davon, dass er sehr gerecht, aber wie auch Shaginai autoritär ist. Adir ist jedoch um einiges ruhiger als sein Mithikari und verurteilt nicht voreilig, sondern erst, nachdem er den Fall gründlich untersucht und sich ein Bild von diesem gemacht hat. So war er einer der wenigen, die schon im Verlauf des Prozesses Greens wahres Potenzial entdeckt hatten und sie nicht sofort ihrer Unreinheit wegen verbannten.
Wie die anderen Hikaris hat auch er ein von Tragödien geprägtes Leben geführt, worüber er zu schweigen pflegt, da er es immer noch nicht verkraftet hat, dass er seinen eigenen Zwilling, Aidares, zum Tode verurteilt hat, nachdem dieser Informationen an die Dämonen weitergegeben hatte, um das Leben seiner Geliebten zu retten. Zwar hatte Aidares selbst darum gebeten zu sterben, doch Adir hat es sich nicht verziehen und beging Selbstmord; eine Tat, die allerdings nie ans Licht gelangt ist. Adir war mit einer Wasserwächterin verheiratet und hatte drei Kinder, welche alle vor ihm starben.



Hikari Sora Kokoro Nikkou Akari

Sterbealter: 20
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 162 cm
Beiname: Licht des Herzens
Rang: Elementarwächterin des Lichtes, erster Rang
Vorliebe: auf Forschungsreise mit Tao gehen, hübsche Schleifen, schwimmen, italienisches Essen
Abneigung: Opern, Forschung an sich, Kaviar, Fotos von sich selbst
Liebt: Tao
Charaktereigenschaften: kindlich ▪ störrisch ▪ lieb


Taos Sandkastenfreundin und zugleich auch Verlobte; eine Verlobung, die volle Unterstützung der Hikaris hatte, immerhin war Tao das aufsteigende Genie der Zeit. Für Akari war dies allerdings zweitrangig; sie liebte Tao von Herzen für das, was er war, und nicht für seine Intelligenz. Diese Sympathie wurde stets von Tao erwidert, jedoch ging sie nicht darüber hinaus. Er mochte Akari als seine ihm teure Freundin; er liebte sie jedoch nicht - eine Tatsache, die Akari vielleicht spürte, sich selbst aber nie eingestand. Akari ist keine besonders talentierte Hikari; weder politisch gesehen, noch auf dem Schlachtfeld verdiente sie sich Anerkennung. Nur mit Ach und Krach kletterte sie auf den ersten Rang, was sie ohne die Hilfe ihres älteren Bruders auch nie geschafft hätte, welcher auch der eigentliche Erbe des Lichtes war, bis er starb und sie gezwungenermaßen dessen Posten übernehmen musste. Mit diesen Voraussetzungen ist es eigentlich fraglich, wie sie es ins Jenseits schaffte, doch das was Akari an Fähigkeiten mangelte, machte sie mit ihrem reinen Herzen wieder wett, welches sich hinter einem kindlichen Sturkopf verbirgt. Ihr Herz befindet sich am rechten Fleck; sie war stets eine liebe Hikari, die von ihren Wächtern immer für ihren Charakter geliebt wurde.



Hikaru

Sterbealter: 500 Jahre aufwärts
Rasse: Wächter / Hikari; Gottheit
Größe: 149 cm
Beinamen: Licht der Einigkeit
Rang: Schöpfung Hikari-kami-samas, erste Regime-Führerin, Verfasserin der Regeln
Vorliebe: die Reinheit der Hikaris, Verhandlungen, die ihrem Profit dienen, Regeln, Konferenzen an sich, sie selbst, ihre Tempelwächter, Folgsamkeit
Abneigung: Dämonen, Unreinheit, alle, die nicht ihrem Bilde entsprechen
Liebt: ?
Charaktereigenschaften: rassistisch ▪ machtbesessen ▪ rücksichtslos


Hikaru ist die zweite Schöpfung Hikari-kami-samas und genau wie Light ist auch sie mit einem Fehler geschaffen worden: sie kann nicht sprechen und ist daher auf die Fähigkeit, ihre Gedanken zu übermitteln, angewiesen. Diese Fähigkeit kann sie allerdings nur bei Light einsetzen, daher war sie ununterbrochen in seiner Nähe - man sah sie selten allein. Nachdem Light jedoch der Ziehvater von den beiden Zwillingen wurde, ließ er sie mehr und mehr alleine - wodurch sie Bekanntschaft mit der Eifersucht machte. Hikaru sieht aus wie ein Kind, daher ist es nur verständlich, dass man sie leicht unterschätzt. Doch dies ist ein Fehler: zwar hatte sie nicht Lights Flügel, doch sie hat die größere Lichtmagie von den beiden. Nach Lights Tod hat sie das Regime der Hikari durchgesetzt und auch die Regeln in das Wächtertum eingeführt, wodurch jedem Wächter die freundliche Verbindung zu den Dämonen untersagt wurde. Sie wurde Mutter von neun Hikari-Erben und ist außerdem die Mutter von Inceres, der nicht nur ihre Macht, sondern laut ihren Worten auch Lights Macht geerbt hat.



Hikari Ganko Atama Hizashi

Sterbealter: 22
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 172 cm
Beiname: Licht des Wissens
Rang: Elementarwächter des Lichtes, erster Rang
Vorliebe: forschen, unterrichten, Kinder
Abneigung: mangelhafte Grammatik; Fehler im Allgemeinen, Dämonen
Liebt: ?
Charaktereigenschaften: berechnend ▪ sachlich ▪ sadistisch


Von allen Hikaris ist er wohl der, der den größten Hass gegenüber den Dämonen empfindet; den größten, aber auch den brennendsten. Dieser Hass liegt tief vergraben unter einer kühlen Sachlichkeit und einem freundlichen Lächeln; der Sadismus, der mit diesem Hass verknüpft ist, ist für viele daher nichts weiter als ein belangloses Gerücht, obwohl es der Tatsache entspricht. Genau wie das Faktum, dass Hizashi der einzige Hikari im Jenseits ist, der sich vor vielen Jahren vor dem Kriegsgericht verantworten musste, da er sich schuldig gemacht hatte, Dämonen zu Tode gequält zu haben. Er verdankt es einzig seiner enormen Intelligenz und dem in ihm gesammelten Wissen, dass er nicht hingerichtet wurde und nach seinem natürlichen Tode auch ins Jenseits gelassen wurde; zu wertvoll war das Wissen, das er durch seine vielen Versuche erlangt hatte. Kaum ein anderer Wächter kennt die Anatomie der vielen Dämonenrassen so gut wie er. Auch nach seinem Tod forschte er unnachgiebig weiter; angeblich nach den moralischen Grundsätzen der Wächter und selbst, wenn er es nicht tat, konnte es ihm nicht nachgewiesen werden.
Doch sein Hass kommt nicht von ungefähr. Hizashis Zwilling, Manashi, wurde auf grausamste Weise von den Dämonen zu Tode gefoltert. Während Hizashi dazu gezwungen wurde der grausamen Prozedur beizuwohnen, wurde Manashi mit dem Mal der Aberkennung gefoltert und schlussendlich wurde dessen Glöckchen vor den Augen Hizashis zerstört. Hizashi wurde von deren Elementarwächtern gerettet, doch für Manashi kam jede Hilfe zu spät – er starb und mit ihm Hizashis Moralvorstellung. Eigentlich ist er aber ein gutherziger Wächter, der Kinder über alles liebt und es sehr bereut, selbst keine gehabt zu haben. Wahrscheinlich war dies der Grund, weshalb er sich dazu entschied, sein Wissen an die jungen Wächter weiterzugeben, denn nach seinen eigenen Aussagen, lassen Kinder ihn sämtliche Grausamkeit vergessen und erinnern ihn an die Unschuld des reinen Herzens – die Charaktereigenschaft, die er an seinem Zwilling so sehr liebte.



Inceres

Sterbealter: 10
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 137 cm
Beinamen: Licht des Schicksals
Rang: Schaffer des Jenseits; ranglos
Vorliebe: seine Tempelwächter, Green, lesen, Groschenromane, Romanzen, verbotene Liebe, Verkupplungen
Abneigung: die anderen Hikaris, kein Happy End, Räume ohne Fenster, Ketten
Charaktereigenschaften: wächterfremd ▪ kindisch ▪ pflichtbewusst


Dieser Hikari ist die Person, die im Jenseits den größten Respekt genießt; selbst jetzt, wo sein wahrer Charakter zum Vorschein gekommen ist, wird er immer noch respektiert und geachtet. Nach wie vor hält Inceres sich jedoch aus den Angelegenheiten seiner Familienmitglieder heraus und vermeidet es stets, gesehen zu werden; nur selten taucht er wie aus dem Nichts im Konferenzsaal der Hikari auf, um den Lauf der Konferenz zu beeinflussen. Einzig und allein Green zeigt er sich regelmäßig - er scheint einen Narren an ihr gefressen zu haben und betont des Öfteren, wie wichtig Green für ihn ist; er nennt sie liebevoll „seinen Schmetterling“ – der Hintergrund für diesen Namen ist allerdings unbekannt. Inceres wirkt mit seinem Faible für Romantik und Liebe zusammen mit seinem Dauer-Lächeln völlig harmlos und auch ein wenig kindisch. Doch hinter dem lächelnden 10-Jährigen versteckt sich nicht nur eine enorme Führungskraft, sondern auch eine enorm kräftige Lichtmagie, deren genauer Umfang ungewiss ist. Durch die Äonen von Jahren, die er schon existiert, hat er für jeden Hikari den Namen ausgesucht - und kennt sie tatsächlich alle noch auswendig. Die Grundlage für diese vielen Namen ist Inceres Gabe, die Wege zu sehen, welche die Entscheidungen jedes Individuums sind.



Light

Sterbealter: 500 Jahre aufwärts
Rasse: Wächter / Hikari; Gottheit
Größe: 175 cm
Beinamen: Licht des Lebens
Rang: Schöpfung Hikari-kami-samas
Vorliebe: Zeit mit seinen Kindern verbringen, Sonnenuntergänge, Sommer
Abneigung: Vorurteile gegenüber Dämonen; Rassismus, der namenlose Dämonenherrscher, Ungerechtigkeit im Allgemeinen
Liebt: ?
Charaktereigenschaften: gerecht ▪ gutherzig ▪ naiv


Light war die erste Schöpfung Hikari-kami-samas und war auch der einzige Hikari, der Engelsflügel besaß; daher ist Light buchstäblich ein Engel, da er diesem Bild vollkommen gerecht wird. Gütig, hilfsbereit, ehrlich und gerecht, manchmal jedoch kindlich und naiv; nichts hinderte ihn daran, unbeschwert mit seinen Kindern zu spielen und generell hasste er die Ratsversammlungen. Dennoch nahm er diese ernst und trotz seiner kindlichen Seite besaß er auch eine entschlossene Führungsstärke, obwohl er nie einen solchen Posten anstrebte. Viele schlossen ihn wegen seinem ehrlichen und aufrichtigen Charakter ins Herz - sei es Dämon oder Wächter. Light war besonders dafür bekannt, dass er ein starker Befürworter der Bindung zwischen Dämon und Wächter war. Im Gegensatz zu seiner Schwester Hikaru, die am liebsten alles in diese Richtung verbieten wollte - und es schlussendlich auch getan hat. Lights Herz gehörte seinen Kindern - auch wenn sie nicht seine leiblichen waren, da er leider zeugungsunfähig war. Silence und Youma waren sein Ein und Alles...und sein Verhängnis.



Hikari Shinsetsu Shinpai Lili

Sterbealter: 17
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 157 cm
Beinamen: Licht der Nächstenliebe
Rang: Elementarwächterin des Lichtes, zweiter Rang
Vorliebe: schöne Kleider, Whites Vorgehensweise bei den Ratsversammlungen, Kinder, lesen, Deutschland
Abneigung: Boshaftigkeit, Streitereien
Liebt: ?
Charaktereigenschaften: schüchtern ▪ freundlich ▪ voreingenommen


Im Rat dient Lili als Schriftführerin, da sie sämtliche Regeln auswendig kennt und sie nicht die Durchschlagskraft besitzt, sich in die Debatten der anderen einzumischen; es sei denn, sie wird direkt gefragt: dann antwortet sie überaus korrekt, denn sie legt Wert darauf, dass alles, was sie im Rat sagt, den Fakten entspricht. Daher ist sie auch sehr gut darin, Dinge auswendig zu lernen und kann Regeln perfekt zitieren - genau wie andere Daten. Obwohl sie nicht so einen großen Einfluss ausübt, ist sie recht stolz auf ihren Posten, da sie so ihrem Idol White näher kommen kann.
Lili ist die Mutter Seigis und Safiyas und obwohl sie so früh gestorben ist, hat sie sich immer vom Jenseits aus um ihre Kinder bemüht. Da Seigi sich jedoch nicht so oft im Jenseits hat blicken lassen, hatte Lili ein weitaus besseres Verhältnis zu ihrer Tochter und hat auch sehr unter ihrem Tod gelitten. Lili hat so manches Mal Probleme damit, ihren Sohn zu erreichen, da sie ihn oft nicht verstehen kann, schon gar nicht, wenn es sich um seinen Schwert-Fetisch handelt.



Hikari Kirei Uchiki Mary

Sterbealter: 24
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 169 cm
Beinamen: Licht der Schönheit
Rang: Elementarwächterin des Lichtes, erster Rang
Vorliebe: Männer und im Allgemeinen deren Aufmerksamkeit zu haben, Blumen erhalten und züchten
Abneigung: sich beim Kämpfen allzu schmutzig zu machen, Frauen, die auf die Idee kommen, sie wären hübscher als sie, öffentliche Freizügigkeit
Liebt: Marius
Charaktereigenschaften: mitfühlend ▪ verwöhnt ▪ oberflächlich


Mary hatte stets einen Vaterkomplex, der daher rührte, dass ihr Vater, ebenfalls Hikari, sich einen Sohn gewünscht hatte, stattdessen allerdings Mary als Tochter bekam und sich nie so wirklich mit seiner Tochter anfreunden konnte. Anstatt allerdings zu versuchen, seine Erwartungen zu erfüllen, tat sie das Gegenteil: um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, tat sie alles in ihrer Macht stehende, um ihn zu provozieren; doch vergebens. Doch anstatt von ihrem Vater die Liebe zu erhalten, nach der Mary verlangte, bekam sie diese von allen anderen, denn Mary war bereits als Kleinkind unheimlich niedlich und dieses niedliche Mädchen entwickelte sich zu einer wahren Schönheit, die sich bereits im frühen Alter dieser bewusst war und sich von allen anderen Männern im Wächtertum die Aufmerksamkeit angelte, die sie von ihrem Vater nie erhalten hatte. Denn obwohl sie verheiratet war, hatte sie fünf Kinder von verschiedenen Männern, für die sie sich alle nicht interessierte.
Eine entscheidende Figur in Marys kleinem Drama spielte ihr Tempelwächter Marius, welcher fünf Jahre älter war als sie und seit jeher an ihrer Seite war. Stets war er versucht, Mary die Liebe und Zuneigung zu geben, die ihr Vater ihr verwehrte, wobei er sehr darauf bedacht war, ihrer verführerischen Schönheit nicht zum Opfer zu fallen; was genauso vergebens war wie Marys Versuch, die Liebe ihres Vaters zu erhalten. Marius war allerdings der einzige Mann, zu dem sie sich wahrlich hingezogen fühlte; eine Liebe, die in dem einzigen Kind von Mary resultierte, welches sie liebte und eigenhändig großzog, nachdem Marius starb und die Hikari mit einem tiefen Loch zurückließ, welches beinahe dafür gesorgt hätte, dass sie nicht die Ewigkeit gewählt hätte, wo sie fortan ihren Verlust tief unter einer sturen und schönen Schicht versteckt. Doch obwohl ihr Herz nach wie vor Marius gehört, ist sie immer sehr erfreut über Komplimente; selbst, wenn diese von Dämonen kommen.



Hikari Seijitsu Shoujiki Safiya

Sterbealter: 17
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 167 cm
Beinamen: Licht der Selbstlosigkeit
Rang: Elementarwächterin des Lichtes, zweiter Rang
Vorliebe: Sprachen lernen, ihre Mutter besuchen, durch Altstädte der Menschenwelt schlendern, Frisuren machen, Silberschmuck
Abneigung: Liebesgeschichten, Zwiebeln, Theaterspiele
Liebt: Seigi
Charaktereigenschaften: stur ▪ temperamentvoll ▪ aufopferungsvoll


Safiya war die kleine Schwester von Seigi, doch handelte in den meisten Fällen weitaus verantwortungsvoller und gewissenhafter als ihr großer Bruder. Aus diesen Gründen war es auch sie, die die Pflichten einer Hikari übernahm, während Seigi sich auf dem Schlachtfeld austobte, von welchem Safiya sich eher fernhielt und sich am Schreibtisch aufhielt oder im Jenseits zugegen war. Dort war sie allerdings nicht nur aufgrund ihrer Pflichten, sondern auch weil sie ein Mutterkind war und immer die Nähe zu ihrer Mutter Lili gesucht hat; was Seigi gewiss nicht getan hat. Safiyas größtes Defizit war definitiv ihre Liebe zu ihrem Bruder, welche über rein geschwisterliche Liebe hinausging; eine Liebe, die Seigi nicht auf die gleiche Art erwiderte. Stets liebte er sie als seine kleine Schwester und war sich lange nicht bewusst, was die Röte Safiyas zu bedeuten hatte. Obwohl er den Grund dafür später verstand, drängte er sie dennoch dazu, sich zu verloben, in der festen Überzeugung, dass ihre verhängnisvolle Liebe zu ihm ihr nicht gut tat und ein anderer Mann besser für sie wäre. Safiya kannte diese Hintergründe nicht; war sich nie bewusst, dass Seigi sehr wohl von ihrer Liebe wusste und stimmte der Verlobung zu. Ihr Verlobter starb allerdings, ehe sie zum Traualter gelangen konnten und hinterließ Safiya mit einem ungeborenen Kind.
Safiya war stets um das Wohl Seigis bekümmert und war auch immer die erste darin, Seigis Ruf zu verteidigen, wenn mal wieder über seinen Hang zur Gewalt getratscht wurde. Auch als Seigi sich mehr und mehr Elisabeth zuwandte, unterstützte sie ihn – auch wenn es für ihr Herz nicht zu ertragen war und sie letztendlich in den Tod trieb.



Hikari Meiyou Hikaru Seigi

Sterbealter: 23
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 175 cm
Beinamen: Licht der Entschlossenheit
Rang: Elementarwächter des Lichtes, erster Rang
Vorliebe: töten, Grey ärgern, blutiges Fleisch, seine Trophäen angucken, sein Schwert polieren, trainieren, Henel, potentiell starke Gegner und Opfer
Abneigung: Papierarbeit, lesen, Gewissensbisse, wenn seine Elementarwächter seine Opfer töten, seinen Eciencé-Körper
Liebt: Elisabeth
Charaktereigenschaften: mordlustig ▪ streitsüchtig ▪ ehrlich


Seigi ist der Hikari, der vom Charakter her einem Dämon am ehesten ähnelt, da er es liebt, zu kämpfen; sein ganzes Leben bestand nur aus dieser Leidenschaft, bereits von klein auf an. Viele seiner Familienmitglieder waren bereits früh nicht sonderlich begeistert von Seigi gewesen, da dieser nicht über besonders viel Lichtmagie verfügte, welche auch nie sonderlich anwuchs. Seine Heilmagie war kaum vorhanden und auch heute noch sieht man deutlich seinen Mangel an Lichtmagie, da der Zeitraum seines Eciencé-Körpers sehr begrenzt ist und nicht sonderlich lange aufrecht gehalten werden kann. Dies stört Seigi zwar, da dies bedeutet, dass seine Zeit im Diesseits und damit die Zeit, in der er kämpfen kann, begrenzt ist, doch ansonsten war seine mangelnde Lichtmagie für ihn nie ein Grund, sich den Kopf zu zerbrechen - außer seine Heilmagie benötigte zu lange, um seine Verletzungen zu heilen. Dieses Manko glich sein überaus großes Talent für Schwertkunst wieder aus. Um diese allen zu beweisen, setzte er sich bereits früh das Ziel, den Rekord im Töten von Dämonen zu brechen – einen Rekord, welcher bis heute ungeschlagen ist und nicht ohne Grund ist er der beste Schwertkämpfer des Wächtertums. Es macht ihm nichts aus, dass er hinter seinem Rücken als "dämonisch" abgestempelt wird, da er sich noch nie sonderlich um die Gedanken der anderen scherte. So hat es ihm auch nie etwas ausgemacht, dass andere mit den Augen gerollt haben, wenn er sein Schwert nicht ablegen wollte. Von allen Hikaris ist er wohl der Munterste, da er sehr gut darin ist, die bitteren Schicksalsschläge seines Lebens zu verdrängen; nur Adir weiß von diesen, da er es war, der ihn damals vor dem Rat verteidigt hat.
Seitdem er seine geliebte Elisabeth wieder an seiner Seite hat, ist Seigi überglücklich - als einer der wenigen, die im Jenseits ihren Tod fristen. Auch wenn Elisabeth nur ein Geist ist und somit keine Hülle hat, hat er ihr einen Antrag gemacht und die beiden sind nun Mann und Frau.



Hikari Kishitsu Kouhei Shinjitsu Shaginai

Sterbealter: 31
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 171 cm
Beinamen: Licht des Stolzes; “der Stolze” bei den „erhabenen Drei“
Rang: Elementarwächter des Lichtes, erster Rang
Vorliebe: seine Tochter Violet zu besuchen, Himmel und Hölle, Schach, Konferenzen, arbeiten
Abneigung: alles, was dem Wächtertum und seiner Familie schaden könnte, verlieren, auf seinen Vater angesprochen werden
Liebt: Isari
Charaktereigenschaften: temperamentvoll ▪ entschlossen ▪ strikt


Shaginai: stolz, ernst, temperamentvoll, autoritär und - wie Seigi ihn nennt - "der mürrischste Hikari aller Zeiten". Sein Temperament ist berüchtigt, genau wie auch seine radikalen Methoden, wenn es darum geht, die Reinheit und den Stolz der Hikaris zu bewahren. Obwohl er sich noch nicht so lange im Jenseits aufhält wie viele seiner Mithikari, ist er bei fast allen Ratsversammlungen der Wortführer, aber auch derjenige, der am ehesten die Geduld verliert und laut wird. Seitdem auch seine Tochter White ein Mitglied des Rates ist, besteht zwischen ihnen eine offene Rivalität um das entscheidende Wort: wenn diese zwei Hikari erst einmal zu diskutieren beginnen, ist es für die anderen Ratsmitglieder ein hoffnungsloses Unterfangen, mitreden zu wollen. Nur Adir kann mit den zweien mithalten: nicht umsonst sind die drei als "Die erhabenen Drei" bekannt.
Man glaubt es kaum, doch unter der harten Schale Shaginais verbirgt sich ein weicher Kern, der besonders dann zum Vorschein kommt, wenn es um Violet geht. Nur ihr gegenüber war Shaginai offen und ausgelassen, eine Tatsache, die White immer sehr zugesetzt hat, da sie für ihren Vater nicht mehr zu sein scheint als eine Kriegswaffe. Seitdem Violet im Nexres-Koma liegt, besucht Shaginai sie täglich und setzt sich damit immer wieder neu dem schmerzhaften Verlust seiner Tochter aus.



Hikari Akarui Tenshi Shinsetsu White

Sterbealter: 24
Rasse: Wächter / Hikari
Größe: 160 cm
Beinamen: Licht der Reinheit; “die Reine” von den “erhabenen Drei”
Rang: Elementarwächterin des Lichts, erster Rang
Vorliebe: den Wind spüren, der Musik ihrer Spieluhr lauschen, Orangensaft
Abneigung: Leid und Trauer, Harfe spielen, das Leid anderer, Lügen
Liebt: Kanori
Charaktereigenschaften: rein ▪ heilig ▪ pflichtbewusst


White versteckt ihre von Tragödien geprägte Vergangenheit hinter einem immerwährenden Lächeln. Im Alter von 14 Jahren wurde White bereits zum Wohle des Wächtertums auf das Schlachtfeld geschickt und bereits früh übernahm sie das Regime von ihrem Vater Shaginai. Da White als Reinkarnation Hikari-kami-samas gilt, haben die Wächter ihr schon von klein auf Respekt gezollt, obwohl sie in den meisten Fällen älter waren als White selbst. Sie besitzt alle Tugenden, die von einer Hikari erwartet werden: nie denkt sie an sich selbst, das Wort ‚Egoismus‘ ist ihr völlig fremd, Nächstenliebe steht bei ihr ganz oben, sie hilft, wo sie nur kann und ist gutmütig, ehrlich und aufrichtig. Nicht umsonst ist sie ein Teil „der erhabenen Drei“ und trägt den Namen "Die Reine".
Doch auch White hat ihre Schwächen: so ist ihr Körper gezeichnet von einem schwachem Immunsystem, was es fast für jede Krankheit möglich macht, sich in ihrem Körper einzunisten. Es kam öfter vor, dass sie inmitten eines Kampfes zusammenbrach, was auch der Grund dafür war, weshalb sie im Alter von 16 Jahren einen Leibwächter zur Seite gestellt bekam; einen Leibwächter, der ihr zeigte, dass sich außerhalb des Schlachtfeldes und der Mauern des Tempel noch etwas anderes befand und der ihr Leben einhauchte: Kanori, der Mann, in den White sich verliebte, der ihr einen Sohn schenkte und der sie heiraten wollte, hätte es nicht noch jemanden gegeben, der starke Gefühle für White empfand; Nocturn. Dessen Gefühle waren eher mit Besessenheit zu betiteln, da er es nicht duldete, dass White sich jemand anderem hingab. Ihm hat sie die Trauer und das Leid zu verdanken, welches sie selbst noch im Tode spürt…