Online: 1 Heute: 9 Gesamt: 172432
Hogo
Isari Hogo Hirishima

Sterbealter: 32
Rasse: Wächter / Hogo
Größe: 164 cm
Rang: Wächterin des Schutzes, zweiter Rang; Schneiderin für Uniformen und Frau des Lichterben
Vorliebe: Gerechtigkeit, das Schneidern
Abneigung: Ungerechtigkeit, ihre eigene Schwäche und Einschränkungen
Liebt: Shaginai
Charaktereigenschaften: gerechtigkeitsliebend ▪ eigensinnig ▪ kränklich


Isari, die Frau, die Shaginai wahrlich im Sturm eroberte – mit dem romantischen Satz „Du wirst meine Ehefrau werden“, welchen er ihr bereits bei deren zweiter Begegnung sagte und kaum eine Woche später prangte auch schon das Siegel der Hikari auf der Hochzeitsurkunde. Eine Tat, die viele überraschte, denn Isari war von überaus kränklicher Natur und auf dem Schlachtfeld kaum präsent; dennoch verliebte sich Shaginai in ihre Eigensinnigkeit, die seiner in nichts nachstand, und in die Tatsache, dass sie sich von niemandem unterkriegen ließ, obwohl sie eigentlich zu schwach war, um auf ihren eigenen Beinen zu stehen. Der Hochzeit war sie unwillig, doch gab auf Drängen ihres begeisterten Vaters nach – und nicht zuletzt, weil sie sich auch geschmeichelt fühlte und angetan war von Shaginais Entschlossenheit. Darüber hinaus besaß sie einen starken Gerechtigkeitssinn und erhoffte sich, an der Seite eines Hikari Gutes vollbringen zu können. Zu Beginn war deren Ehe liebevoll und harmonisch, angeregt durch deren ständigen Diskussionen, die bis tief in die Nacht gehen konnten: Isari war wahrscheinlich die beste Diskussionspartnerin, die Shaginai je hatte und die es sogar so manches Mal vollbrachte seinen Standpunkt zu ändern. Er schätzte ihre Meinung sehr und bezog sie auch in seine Politik mit ein. Ihre Beziehung änderte sich erst drastisch, nachdem White geboren worden war; zuvor waren sie eine zufriedene kleine Familie, die nach Whites Geburt jedoch in zwei fiel.
Obwohl Isari von kränklicher Natur war und daher gezwungen war das Schlachtfeld zu meiden, setzte sie sich immer so gut es ging aktiv für das Wächtertum ein, zum Beispiel indem sie sich um Waisenkinder kümmerte oder in den Lazaretten aushalf, denn obwohl sie einen schwachen Körper besaß, waren ihre Nerven stark. Ihr großes Hobby war das Schneidern, welches sie auch einsetzte, um anderen behilflich zu sein; so entwarf sie viele Uniformen und schneiderte viele von ihnen auch selbst.



Minare Hogo Asim

Alter: 25
Rasse: Halbwächter: Mensch / Wächter - Hogo
Größe: 178 cm
Rang: Offizier des Schutzes, erster Rang
Vorliebe: Meer (am liebsten das Mittelmeer), Menschen, Schokolade
Abneigung: allzu laute Geräusche
Liebt: seine menschliche Freundin
Charaktereigenschaften: sanft ▪ ruhig ▪ schüchtern


Minare ist einer von zwei Offizieren, die zur Hälfte menschlicher Abstammung sind; in seinem Falle war es seine Mutter, die aus der Menschenwelt stammte, wo er direkt in die Turbulenzen des siebten Elementarkrieges hineingeboren wurde. Die Mutter Minares starb an Leukämie, als Minare nur fünf Jahre alt war – bis zu diesem Tage lebte Minare bei seiner Mutter, wo sie regelmäßig vom Vater besucht wurden, bis dieser Minare nach dem Tode seiner Mutter mit nach Sanctu Ele’saces nahm. Minare wuchs zu einem stolzen Wächter heran, der allerdings kein Geheimnis daraus machte, dass er zur Hälfte ein Mensch ist – so ist er stets der Erste, wenn es darum geht, Menschen zu schützen oder mit ihnen zu kommunizieren. Obwohl er ein sanftes Wesen besitzt, ist auch er bis jetzt partnerlos geblieben, jedenfalls offiziell: seine Mitstreiter wissen, dass Minare eine Freundin in der Menschenwelt hat – ein Bund, welchen er Ukario mitteilen wird, sobald der eher schüchterne Minare sich dazu durchgerungen hat, seiner Herzensdame einen Antrag zu machen.



Pink Hogo Hirishima

Alter: 16
Rasse: Halbwächter: Mensch / Wächter - Hogo
Größe: 145 cm
Rang: Elementarwächterin des Schutzes, dritter Rang
Vorliebe: Schokolade und alles, was süß ist, Hello!Kitty, Zeichentrickfilme, süße Kleidung, Farben
Abneigung: alles, was böse ist; wenn die, die sie liebt, traurig sind
Liebt: Schokolade-kun
Charaktereigenschaften: kindisch ▪ naiv ▪ dumm


Pink ist wohl die kindlichste Wächterin im Wächtertum; und das, obwohl sie bereits das Alter erreicht hat, mit dem sie im Krieg teilnehmen kann. Ihre Laune ist immerwährend auf gut und hyperaktiv gestellt, womit sie so manchem auf den Geist geht, da sie nicht weiß, wann eine solche Laune angebracht ist - und wann nicht. Es scheint, als wäre das gesamte Leben für Pink nur ein Spiel und dass sie sich nicht bewusst ist, in was für einer Welt sie lebt; vor allen Dingen in einer Welt, in der Krieg herrscht. Selbst als dieser ausbricht, dauert es lange, bevor sie versteht, was für Konsequenzen dies mit sich bringt. Allerdings gibt es einige Momente, in denen man merkt, dass in Pink doch mehr steckt, als man auf den ersten Blick denken könnte; so hat sie ihre Magie, die einzig und alleine zum Schutz dient, mittlerweile unter Kontrolle. Wäre sie ein bisschen entschlossener, würde sie es sicherlich schaffen, auf einen höheren Rang aufzusteigen, doch diese Entschlossenheit fehlt ihr. Pink wurde während der Flucht geboren, doch kurz nach ihrer Geburt von ihrer Mutter getrennt, da sie von Black in die Dämonenwelt entführt wurde; dabei bleibt es ungewiss, was mit ihr geschehen ist - zum Glück erlitt sie eine Amnesie und kann sich nicht mehr an diesen Aufenthalt erinnern. Daher weiß auch niemand genau, warum und wieso sie in die Dämonenwelt entführt worden ist oder was die Dämonen dort mit ihr gemacht haben.



Hogo Docere Säil

Alter: 29
Rasse: Wächter / Hogo
Größe: 173 cm
Rang: Wächterin des Schutzes, zweiter Rang
Vorliebe: Gerüchte verbreiten, selbst kochen, mit ihrer Tochter spielen, den Schmollmund Shitayas, menschliche Pop-Musik
Abneigung: wenn der Hausfrieden schief hängt; Streitereien und sinnlose Diskussionen im Allgemeinen, etwas vorgeschrieben bekommen
Liebt: Shitaya
Charaktereigenschaften: aufgeweckt ▪ fürsorglich ▪ offen


Säil ist die Tochter des Stammhalters der zweitgrößten Familie innerhalb des Elements des Schutzes und hatte somit immer hohe Erwartungen, die auf ihrer Schulter lasteten – welche sie aber nicht sonderlich kümmerten. Sie war noch ein Kind als der siebte Elementarkrieg das Wächtertum erschütterte und somit ist der Krieg für sie fremd, da sie wie andere fest daran glaubte, dass der Bannkreis sie ewig beschützen würde. Zur Enttäuschung ihres Vaters erreichte Säil nie einen höheren Rang als den zweiten und strebte auch nicht danach, Offizier zu werden, obwohl ihr Vater diesen Rang bekleidete. Ihre Mutter fiel dem letzten Krieg zum Opfer, doch nur wenige Wochen nach diesem traurigen Ereignis adoptierte ihr Vater die beiden Brüder Saiyon und Shitaya, die ihre Eltern verloren hatten. Lange sah Säil die beiden nur als ihre Brüder an, was in Shitayas Fall nicht auf Gegenseitigkeit beruhte, da er sich bereits schnell in das aufgeweckte Mädchen verliebt hatte, obwohl sie zwei Jahre älter war als er. Zuerst belächelte sie seine unzähligen Versuche nur, bis sie irgendwann nachgab; zuerst auf Drängen ihres Vater hin, der von den Leistungen Shitayas begeistert war und Säil eine rosige Zukunft wünschte, bis sie Stück für Stück anfing, Shitayas aufrichtige Liebe zu erwidern. Heute zählt sie als glücklichste Frau des Wächtertums.



Violet Hogo Hirishima

Alter: 45
Rasse: Wächter / Hogo
Größe: 171 cm
Rang: Elementarwächterin des Schutzes, erster Rang
Vorliebe: Schokolade, „Himmel und Hölle“ mit Shaginai spielen, Diskussionen mit ihrem Vater, an vorderster Front stehen
Abneigung: Zartbitter-Schokolade, Streitereien innerhalb der Familie, zu verlieren, unterschätzt zu werden
Liebt: ?
Charaktereigenschaften: selbstbewusst ▪ munter ▪ optimistisch


Shaginais Ein und Alles: seine erste Tochter Violet – die einzige, die es vollbringt, andere Seiten in ihm hervorzurufen als den harten Shaginai. Mit ihrer munteren Art und ihrem strahlenden Lächeln brachte sie seit ihrer Geburt Shaginais harte Schale immer wieder zum Bröckeln; selbst nach dem Tod Isaris. Obwohl Shaginai weitaus mehr Freizeit mit Violet verbrachte als mit White, war er auch bei ihr darauf bedacht, sie zu einer talentierten Wächterin zu erziehen und genau dies war Violet auch - bis sie in die Nexres-Abteilung eingeliefert wurde: eine Wächterin, auf die man stolz sein konnte, jemand, der ohne zu zögern mit erhobenem Haupt voranschritt, was ihr zwar auch so manches Mal Probleme bereitete, denn Violet ist nicht der Typ für komplizierte Strategien, sondern entschied gerne mal aus dem Bauch heraus. Violet hat das Temperament ihres Vaters geerbt genau wie dessen Hartnäckigkeit und Stolz. Aus diesen Grund konnten die beiden sich auch stundenlang auf dem Spielfeld von „Himmel und Hölle“ bekämpfen, immer darüber debattierend, wer im Endeffekt gewonnen hatte und ohne darüber einig zu werden, wer nun der Sieger war. Obwohl Shaginai heutzutage auch des Öfteren mit Adir Schach spielt, fand er wohl nie einen Gegner, der Violet hätte ersetzen können.
Ihre Familie ist Violet wichtig: deshalb verstand sie als Kind auch nicht den Konflikt der zwischen ihren Eltern auftauchte, nachdem White geboren worden war. Trotz des Konfliktes und der entstandenen Teilung der Familie versuchte sie immer, eine gute große Schwester für White zu sein und bestand auch darauf, dass sie sie mit ihrem Vornamen ansprach, anstatt ein Suffix zu benutzen. Shaginai war von Violets Bemühungen nicht immer begeistert, denn Violet lenkte White von ihrem strengen Training ab, doch gab er so manches Mal nach – den strahlenden Augen Violets konnte er nur schwer etwas abschlagen. Doch auch in ihrem späteren Leben zeigte sich ihre außerordentlich starke Liebe zu ihrer Familie – so gab sie buchstäblich alles auf, um ihre Tochter zu retten…